Outside-In

Ballaststoffreich

Es war dieser Moment, als er keine Leichtigkeit mehr spürte.

Der Augenblick, in dem er Ballast abwarf, weil alles leichter werden sollte.

Es wurde zum Moment, in dem sein Leben erst richtig schwer zu werden begann.

Der Augenblick, als die innere Schwere nach außen kroch.


Sie sagten ihm, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Sie erlaubten ihm abzutauchen, aber niemals zu tief.

Sie gewährten ihm Freiraum doch nur, wenn er mit beiden Füßen auf dem Boden bliebe.

Sie wollten ihn nicht fliegen lassen, weil doch alle laufen müssten.


Er verarmte.

Mit Leichtigkeit wurde er wieder schwer.

So wie sie.

Normalgewicht.


Nichts durfte sein, obwohl es könnte.

Er schwamm wieder in ihrer Brühe.

Innerhalb ihrer altbewährten Grenzen.

Er brach seine Flügel ab, weil Fliegen verboten war.


Aber er sei doch reich.

Sagten sie.

An Ballaststoffen.

Sagte er.


Und dann brachten sie ihn zum Schweigen.


 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ballaststoffreich

°Kommentar °Kritik °Anregung... Very Welcome ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s