♥STINGS

PlötzlichEinfach

Wir wussten nicht, woher der Regen kam. Und auch nicht, wohin er einmal wollte. Plötzlich war er einfach da.

Er setzte ein, als die Sonne hoch am Himmel stand. Ein warmer Regen, der keine Spuren hinterließ. Doch er war da gewesen, wir konnten ihn noch riechen. Der Duft des Vergangenen vermischte sich mit dem Geschmack nach irgendeiner Art von Zukunft. Aber der Hunger vernebelte uns die Sinne und anstatt das Brot zu essen, ließen wir es fallen, Stück um Stück, Schritt für Schritt. Brotkrumen als Opfergaben für die Lust der Gegenwart.

Dann kamen die Vögel und pickten sie auf. Wir wussten nicht, woher sie kamen und auch nicht, wohin sie einmal wollten. Plötzlich waren sie einfach da. Sie flogen über uns hinweg, als wir uns liebten. Ein wirrer Schwarm, zu schnell, um ihm zu folgen. Doch sie waren da gewesen, wir riechen sie noch. Und all die Scheiße, die sie hinterließen. Halbverdaute Brotkrumen, die bis zum Himmel stinken und weit hinein bis in die Hölle, in der wir plötzlich schmoren. Wir wissen nicht, woher wir kamen und auch nicht, wohin wir einmal wollen. Wir sind einfach da. Und warten auf irgendeine Art von Regen.


 

Advertisements

°Kommentar °Kritik °Anregung... Very Welcome ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s