Puzzlement

Vielleicht. Irgendwann.

Vielleicht wird es irgendwann besser. „Ich muss neben einem Jungen sitzen, der Hans-Peter heißt! Hans-Peter! Mama! Was stimmt mit denen seinen Eltern nicht?“ Übertrieben ernst und verständnisvoll nickend stimme ich Karli zu, während ich ihr eine große Portion Spaghetti auf den Teller häufe und kichere innerlich über ihre Empörung. Ganz die Mama. „Aber was viel … Weiterlesen

Bewerten:

Puzzlement

Gewissen

Ich harre aus. Der Sturm tobt seit siebzehn Tagen. An dem Tag, als er begann, hat er mir ins Gesicht gebellt: „Deine Mutter ist tot!“ Dann starrte er mich noch eine Weile schweigend an, währenddessen ich seine Gedanken zu hören glaubte: „Und wann stirbst DU endlich, du nutzloses Stück?“ Vielleicht wartete er auch auf eine … Weiterlesen

Bewerten:

Gedanken in Mull
INSIDE-OUT/Puzzlement

Gedanken in Mull

„Wo Eiter ist, dort entleere ihn.“ Die Infektion muss stattgefunden haben, lange bevor sie eine erste Ahnung hatte. Und verkannte. Jeder Mensch fühlt sich mal schlecht. Elend. Und jeder Mensch darf das auch zeigen. Sie nicht. Denn Schwäche zeigen bedeutete hilflos sein. Woher dieser kranke Gedankenkeim kam, wusste sie nicht. Es gab so vieles, was … Weiterlesen

Bewerten:

Puzzlement

Tick-Tick

Und Regen, der nicht nach Eisen riecht. Ein Kopf, zwei Arme, zwei Beine, zehn Finger, zehn Zehen plus den verbleibenden Torso. Damit wäre sie erst bei 26. Sie würde noch den Hodensack und den Penis abtrennen. 28. Zwei Ohren. 30. Wie sollte sie bloß auf 37 kommen? Dreißig ginge auch, aber nur wenn sie die … Weiterlesen

Bewerten:

Puzzlement

Und die Katze weinte bitterlich

Riesen haben nur das eine Leben. Der Lebenshauch legt sich wie der Wind. Auch mehrbeinige Wesen spüren das. Und lassen sich davon irritieren. Jegliche Abweichung von der Norm und den über Jahre hinweg vereinbarten Sprachregelungen wird verabscheut. Im Schlummerland wird davon noch nichts bemerkt. Doch die Baucheingeweide regen sich pünktlich wie die Sonnenuhr und unterbrechen … Weiterlesen

Bewerten:

Puzzlement

Kotzgeschichte

Schon der Tonfall von Prof. Dr. Dr. Saam, der ihn zuvor am nicht mehr ganz so guten Ort telefonisch erreichte, ließ ihn erahnen, was der Grund für dessen Bitte, noch einmal in die Klinik zu kommen, gewesen sein mag. Er hatte sein Kommen zugesagt, aufgelegt und sofort nach ihr Ausschau gehalten. Er konnte sie nicht … Weiterlesen

Bewerten: